Schweizer Bevölkerung fühlt sich durch Naturkatastrophen beunruhigt

Nur 20 Prozent der Bevölkerung sieht sich selber in der Pflicht

Die Schweizer Bevölkerung fühlt sich zunehmend durch Naturkatastrophen beunruhigt. Laut einer Studie des Versicherungsverbandes fühlt sich jeder zweite Schweizer beunruhigt, rund zehn Prozentpunkte mehr als bei der letzten Befragung vor fünf Jahren. Zwei Drittel der Befragten finden, dass die Prävention von Naturkatastrophen Aufgabe des Staates sei. Nur jeder Fünfte sieht dies als Aufgabe jedes Einzelnen.