Strafuntersuchung gegen Bruno Frick eingestellt

Kein Strafrecht verletzt

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz hat die Untersuchungen gegen den neu gewählten Finma-Verwaltungsrat Bruno Frick eingestellt. Gegen den Schwyzer Alt CVP-Ständerat lief zuvor ein Strafverfahren wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung im Jahr 1999. Frick habe im Zusammenhang mit früheren Mandaten aber kein Strafrecht verletzt, sagte der Schwyzer Staatsanwalt Fabian Kühner.

Damit steht dem Antritt seines Amtes als Verwaltungsrat der Finanzmarktaufsicht am 1. August nichts mehr im Wege.