Berlusconi zu 4 Jahren Haft verurteilt

Er muss aber nicht ins Gefängnis

Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi ist vom obersten Gericht wegen Steuerbetrugs zu einer Haftstrafe von 4 Jahren verurteilt worden. Das höchste Gericht bestätigte am Donnerstag die Haftstrafe der Vorinstanz. Ein damit verbundenes Verbot, welches Berlusconi das Ausüben öffentlicher Ämter während 5 Jahren verbieten würde, wird allerdings noch einmal neu verhandelt.

Weil Berlusconi schon 76 Jahre alt ist, muss er die Haftstrafe aber nicht im Gefängnis absitzen. Er hat die Wahl zwischen einem Jahr Hausarrest in einer seiner Residenzen und Sozialstunden.

Berlusconis möglicher Ausschluss aus der Politik könnte auch Italiens Regierung treffen. Der Mitte-Rechts-Politiker ist mit seiner Partei wichtigster Koalitionspartner der Demokratischen Partei von Regierungschef Enrico Letta.

Berlusconi hatte immer wieder mit der Justiz zu tun; wegen Bestechung, Bilanzfälschung, Steuerbetrug, Sex mit einer minderjährigen Prostituierten etc.. Es gelang ihm aber immer wieder, den Fängen der Justiz zu entkommen - durch Freisprüche, Aufhebung von Urteilen oder Verjährung. Es ist nun das erste Mal, dass er rechtskräftig verurteilt worden ist.

Audiofiles

  1. Berlusconi zu 4 Jahren Haft verurteilt. Audio: Manuela Marra
  2. Silvio Berlusconi wehrt sich nach der Verurteilung. Audio: Urs Niedermann