Martin Luther Kings Traum wird 50 Jahre alt

Marsch auf Washington feiert den 50. Jahrestag

Heute vor 50 Jahren hat der amerikanische Pfarrer und Bürgerrechtler Martin Luther King seine berühmte „Traum-Rede“ gehalten. Anlass war der Marsch nach Washington für Arbeit, Freiheit und Gleichheit. Vor rund einer Viertelmillion Menschen sagte King, er träume, dass in den USA schwarze und weisse Menschen trotz der Schwierigkeiten zusammenstehen für eine Gesellschaft in der alle gleichberechtigt seien.

Mit seiner Rede sorgte Martin Luther King indirekt dafür, dass die USA in den beiden folgenden Jahren verschiedene Menschenrechtsgesetze in Kraft setzte. 1968 wurde der Bürgerrechtler ermordet. Der vermeintliche Täter wurde zu 99 Jahren Haft verurteilt. Die Gerüchte sind aber bis heute nicht verstummt, wonach die amerikanische Regierung in eine Verschwörung gegen Martin Luther King verwickelt gewesen sei.

Audiofiles

  1. I have a dream - 50 Jahre nach der legendären Rede von Martin Luther King. Audio: Matthias Oetterli