Energiegesetz ist gescheitert

Kantonsparlament lehnt deutlich ab

Das geplante neue Luzerner Energiegesetz ist gescheitert. Nach fast sechsstündiger Diskussion schickte eine deutliche Mehrheit des Kantonsparlamentes das Gesetz mit 72 gegen 39 Stimmen bachab. Während vielen Bürgerlichen die einzelnen Bestimmungen im Energiegesetz zu weit gingen und man neue Gebühren befürchtete, bezeichneten die Linken das Gesetz als nutzlos.

Während der Debatte war das Gesetz immer wieder verändert worden. Am Schluss wurde sogar das Verbot von Heiz-Pilzen praktisch wieder aufgehoben. Die Luzerner Regierung muss nun über die Bücher und einen neuen Anlauf für ein Energiegesetz nehmen.

Audiofiles

  1. Energiegesetz ist gescheitert. Audio: Reichen Raphael