Volksschuldirektor fordert weiterhin 2 Fremdsprachen

Mehrheit der Schüler komme damit gut klar

<p>An den Primarschulen sollen weiterhin 2 Fremdsprachen unterrichtet werden.</p>

An den Luzerner Volksschulen sollen weiterhin zwei Fremdsprachen unterrichtet werden. Dafür plädiert Volksschuldirektor Charles Vincent, wie er gegenüber der „Zentralschweiz am Sonntag“ sagte. Eine überwiegende Mehrheit der Primarschüler komme mit dem heutigen System gut klar. Diesen Schülern würde man mit der Reduktion auf eine Fremdsprache Wissen vorenthalten.

Ein überparteiliches Komitee im Kanton Luzern hat am vergangenen Montag eine Volksinitiative lanciert welche nur eine statt zwei Fremdsprachen im Unterricht fordert.