Mutmasslicher Täter von Luthern hatte Opfer schon früher traktiert

Das entsprechende Verfahren war im vergangenen Jahr eingestellt worden

Gegen den mutmasslichen Täter des Tötungsdelikts von Luthern, vom Sonntagabend, hat es schon 2012 ein Verfahren gegeben. Dies hat die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitgeteilt. Der mutmassliche Täter war im vergangenen Jahr beschuldigt worden, eine Frau - das spätere Opfer vom Sonntagabend - geschlagen und gewürgt zu haben. Das Verfahren wurde damals wegen mangelnden Beweisen eingestellt.

Beim Drama in Luthern waren am Sonntagabend eine Frau erschossen und ein Mann angeschossen worden. Ausserdem hatte sich der mutmassliche Täter selber verletzt und war später im Spital gestorben.