Düstere Finanzlage auch im Kanton Schwyz

Schwyz rechnet für kommende Jahre mit Roten Zahlen und schnürt Sparpakete

Der Kanton Schwyz rechnet für die nächsten Jahre mit tiefroten Zahlen.

Deshalb will die Regierung des Kantons Schwyz bis in drei Jahren mindestens 20 Millionen Franken pro Jahr sparen. Die konkreten Sparmassnahmen sind nun bekannt. Die Regierung will unter anderem eine Lektion pro Woche an den Primar- und Sekundarschulen streichen, die Prämienverbilligungen kürzen oder Stellen in der Verwaltung abbauen. Trotzdem bleiben die finanziellen Aussichten des Kantons Schwyz düster, sagte Finanzdirektor Kaspar Michel gegenüber Radio Pilatus.

Zu den Sparvorschlägen der Schwyzer Regierung können die Betroffenen nun Stellung nehmen. Für das kommende Jahr rechnet der Kantons Schwyz mit einem Minus von fast 100 Millionen Franken.

Audiofiles

  1. Schwyzer Regierung kämpft gegen rote Zahlen. Audio: Roman Gibel