Zwangsarbeit auf den WM-Baustellen in Katar

Heftige Kritik verschiedener Menschenrechts-Organisationen

Die unmenschlichen Arbeitsbedingungen auf den Baustellen für die Fussball-WM 2022 in Katar sorgen weiterhin für Diskussionen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund verlangt ein sofortiges Ende der Zwangsarbeit von Hunderttausenden von Wanderarbeitern. Auch die Menschenrechts-Organisation Amnesty International berichtet von alarmierenden Einzelfällen. In den Spitälern von Katar seien über 1‘000 verletzte Arbeiter behandlet worden, jeder zehnte habe bleibende Schäden.