PUK-Bericht zum Schwyzer Justiz-Skandal veröffentlicht

Neuorganisation der Justiz soll Besserung bringen

Vor fast vier Jahren hatte im Kanton Schwyz die Justizaffäre ihren Anfang genommen. Der Skandal drehte sich hauptsächlich um persönliche Streitigkeiten zwischen Kantonsgerichtspräsident Martin Ziegler und der Staatsanwaltschaft. Die Hauptverantwortlichen sind mittlerweile zurückgetreten. Nun ist der Bericht der Parlamentarische Untersuchungs-Kommission PUK veröffentlich worden. Der Bericht bestätigt die bisherigen Erkenntnisse.

Zudem enthält der Bericht diverse Empfehlungen zur Neuorganisation des Schwyzer Justizbetriebs. Gestern hatte das Kantonsparlament bereits beschlossen, die Führung des Kantonsgerichts von zwei auf drei Personen auszubauen.