Traum vom fliegenden Auto wird vielleicht bald schon Realität

Slowakischer Ingenieur hat ein sogenanntes Aeromobil entwickelt

<p>Das elegante, blau-weisse Aeromobil ist sechs Meter lang, hat zwei Sitze, passt in eine Parklücke oder Garage und kann an jeder Tankstelle betankt werden.</p> <p>Ein slowakischer Ingenieur hat ein sogenanntes Aeromobil entwickelt, dass sowohl auf der Strasse als auch in der Luft unterwegs sein soll. </p> <p>Das geplante Aeromobil ist nicht der einzige Versuch, ein fliegendes Auto zu entwickeln.</p>

Die Pläne für ein fliegendes Auto haben einen weiteren Schritt hin zur Realisierung gemacht. Ein slowakischer Ingenieur hat ein sogenanntes Aeromobil entwickelt, dass sowohl auf der Strasse als auch in der Luft unterwegs sein soll.

Inspiration durch Jules Verne
Mit dem Prototyp unternahm der Erfinder im September bereits einen Testflug, nun wartet die Hybridmaschine auf ihre Zulassung. An seiner fliegenden Maschine tüftelt der Ingenieur Stefan Klein bereits seit den frühen 1990er Jahren - Inspiration holte er sich bei Jules Verne und Antoine de Saint Exupéry.

Der Benzinverbrauch ist ziemlich hoch
Sein elegantes, blau-weisses Aeromobil ist sechs Meter lang, hat zwei Sitze, passt in eine Parklücke oder Garage und kann an jeder Tankstelle betankt werden. Am Flughafen klappt es die Flügel aus und verwandelt sich binnen Sekunden in ein Flugzeug. Kleins Zweisitzer kann in der Luft bis zu 200 Stundenkilometer erreichen und bis zu 700 Kilometer zurücklegen. Der Benzin-Verbrauch ist mit 15 Litern pro Stunde allerdings recht hoch.

Nicht einziger Versuch für fliegendes Auto
Das geplante Aeromobil ist nicht der einzige Versuch, ein fliegendes Auto zu entwickeln. Die US-Firma Terrafugia etwa will in den nächsten zwölf Monaten das Modell "Transition" auf den Markt bringen, in den Niederlanden soll das helikopterartige Flugauto PAL-V 2014 in den Verkauf gehen.

Video des fliegenden Autos hier anschauen.