Jahresbericht zur Internetkriminalität des Bundesamts für Polizei

Vermögensdelikte im Internet nehmen zu

Beim Bundesamt für Polizei sind im letzten Jahr über 9‘000 Meldungen wegen Verdachts auf Betrug eingegangen. Am meisten zugenommen haben bei den Vermögensdelikten die sogenannten Phishing-Attacken. Dabei wird der Internet-Benutzer auf eine gefälschte Seite gelockt, mit dem Ziel an das Passwort des Benutzers zu gelangen.

Im Gegensatz zu den Vermögensdelikten ging die Zahl der Meldungen zu harter Pornographie und Kinderpornographie zurück. Im 2013 nahmen entsprechende Meldungen um rund die Hälfte ab.