Polizist erschiesst Mann bei Polizeikontrolle

Prozess vor Schwyzer Strafgericht beginnt

Vor rund ein-ein-halb Jahren wurde auf der Ibergeregg im Kanton Schwyz ein 24-jähriger Moldawier bei einer Polizeikontrolle getötet.

Die Schwyzer Staatsanwaltschaft kam nach ihrer Untersuchung zum Schluss, dass der Polizist bei der Kontrolle des Autos zu unrecht geschossen hatte und klagte ihn an.

Der Polizist muss sich nun heute vor dem Schwyzer Strafgericht unter anderem wegen vorsätzlicher fahrlässiger Tötung verantworten.

Passiert war der Vorfall im September 2012. Am frühen Morgen war einer Polizei-Patroullie ein als gestohlen gemeldetes Auto aufgefallen. Bei der anschliessenden Kontrolle fühlte sich ein Polizist vom Beifahrer bedroht und schoss auf den 24-jährigen Moldawier. Der unbewaffnete Mann wurde dabei tödlich verletzt. Der Fahrer konnte flüchten, wurde später aber verhaftet.

Die beiden Moldawier waren zuvor im Kanton Uri in mehrere Firmen eingebrochen und hatten neben Einbruchswerkzeug auch Diebesgut im Fahrzeig dabei.

Wieso sich der Polizist bedroht fühlte, obwohl die beiden Männer unbewaffnet waren, ist bis heute unklar. Der Polizist wird heute vor dem Schwyzer Strafgericht aussagen.

Audiofiles

  1. Schwyzer Polizist wegen vor Strafgericht. Audio: Yanik Probst