Kantonsspital Luzern stösst an Grenzen

2013 erneut Wachstum bei Patienten und Gewinn

<p>Das Kantonsspital in Kantonsspital Luzern.</p> <p>Soll durch einen Neubau ersetzt werden: Das Kantonsspital Wolhusen</p>

Das Luzerner Kantonsspital ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen. Insgesamt wurden in den Spitälern in Luzern, Sursee und Wolhusen knapp 40‘000 Patienten stationär behandelt – gut 1000 mehr als im Vorjahr. Auch der Umsatz und der Gewinn sind angestiegen – im 2013 machte das Kantonsspital einen Gewinn von 50 Millionen Franken.

Spital zeitweise voll besetzt

Dieses Wachstum stelle das Luzerner Kantonsspital vor Herausforderungen, sagt Spital-Direktor Benno Fuchs. Man stosse zeitweise an Grenzen, es gebe Situationen, in denen das Spital voll sei, so Fuchs. Bis jetzt konnte man solche Situationen zwar überbrücken. Bei einem weiteren Wachstum müsse sich aber das Spital erweitern.

Investitionen werden nötig

Das Kantonsspital plant in den nächsten Jahren deshalb diverse Ausbauten. Beispielsweise sollen das Kinderspital in Luzern und das Spital in Wolhusen neu gebaut werden.

Audiofiles

  1. Luzerner Kinderspital muss ausgebaut werden. Audio: Raphael Reichen
  2. Kantonsspital Luzern stösst an Grenzen. Audio: Raphael Reichen