Rita Ora hatte Angst vor Beyoncé

Sie dachte, sie sei nicht menschlich

Vor dem ersten Treffen mit Beyoncé hat Rita Ora richtig Bammel gehabt. Für die britische Sängerin ist die Gattin von Jay-Z nämlich immer ein Vorbild gewesen, deshalb war sie richtig aufgeregt vor dem Kennenlernen. Dem Magazin Heat sagte die 23-Jährige: "Oh mein Gott, ich hatte solche Angst. Sie war mein Idol, ich wollte sie schon immer mal treffen. Ich dachte immer, sie wäre nicht menschlich, und dass sie sich

Nachts an eine Steckdose anschließt und im Stehen schläft

oder so etwas. Aber sie war unglaublich - so nett, so ehrlich, so fürsorglich und so aufgeschlossen."

Rita Ora ist bei Jay-Zs Plattenfirma Roc Nation unter Vertrag. Und der Rapper hat ihr auch seine Frau Beyoncé vorgestellt.

Am 23. Juli tritt Rita Ora am Blue Balls Festival in Luzern auf.  Hier geht es zum Vorverkauf.

(Quelle: Firstnews)

Rita Ora Rita Ora hatte gut Lachen, als sie merkte, dass Beyoncé doch menschlich ist.