Schweizer Luftwaffe übt in Buochs

Rund 80 Flüge mit F/A-18 und F-5 Tiger

Während drei Tagen (13. bis 15. Mai 2014) ist die Schweizer Luftwaffe auf dem Militärflugplatz Buochs stationiert. Im Rahmen einer Verlegungsübung REVITA werden je vier Flugzeuge des Typs F/A-18 und F-5 Tiger eingesetzt. Diese sind normalerweise auf dem Militärflugplatz in Meiringen stationiert.

Es geht darum den Flugbetrieb und die Wartung ab ungewohntem Standort zu üben.

Weiter müssten auch mögliche Probleme in der Logistik und der Sicherung gelöst werden, so Peter Merz, Flugplatzkommandant von Meiringen. Insgesamt stehen bei der Übung rund 150 Angehörige der Armee im Einsatz.

Wetter erschwert Übung
Wegen des schlechten Wetters mussten am zweiten Tag mehrere geplante Flüge gestrichen werden. Trotzdem waren viele Interessierte (sogenannte Spotter) rund um den Flugplatz Buochs anzutreffen. Einige Spotter reisten extra aus Deutschland, den Niederlanden oder England nach Buochs, um Fotos der Kampfflugzeuge zu machen.

Einmalige Übung in Buochs
Nach der Ausmusterung der Mirage Flugzeuge 1999 wurde der Militärflugplatz Buochs zu einer sogenannten Sleeping Base der Schweizer Luftwaffe. Das heisst, der Flugplatz ist im zwar Zuständigkeitsbereich der Luftwaffe, wird aber zivil betrieben. Eine solche Übung sei deshalb eine einmalige Angelegenheit, so die Luftwaffe. 
 

F/A-18 der Schweizer Luftwaffe auf dem Flugplatz  Buochs. F-5 Tiger Kampfflugzeuge der Schweizer Luftwaffe auf dem Flugplatz  Buochs. F/A-18 Kampfflugzeuge der Schweizer Luftwaffe auf dem Flugplatz  Buochs.

Audiofiles

  1. Flugplatz Buochs wird re-aktiviert. Audio: Tommy Durrer