12 Millionen Franken für die Zuger Altstadt

Die Zuger Stadtregierung möchte die Häuser am Koli-Geviert aufwerten

Koli-Geviert in der Stadt Zug Koli-Geviert in der Stadt Zug

Die Stadt Zug will die äussere Altstadt aufwerten. Mehrere Häuser am Koliplatz sollen renoviert, beziehungsweise neu aufgebaut werden. Die Stadtregierung beantragt dem Parlament, dafür einen Kredit von gut 12 Millionen Franken zu sprechen. Damit soll unter anderem das Haus, welches vor 15 Jahren abgebrannt ist, wieder aufgebaut werden. Geplant sind 11 günstige Wohnungen für Auszubildende – dazu Aufenthaltsräume und im Erdgeschoss ein Bistro. Der Stadtzuger Baudirektor André Wicki findet:

„Etwas Belebung dort ist sicher gut.“

Die anderen Häuser dahinter werden saniert. Dort befinden sich Wohnungen.

Über den Kredit von 12 Millionen Franken muss nun das Stadtparlament entscheiden. Läuft alles wie geplant sollten die Bauarbeiten im Herbst 2015 starten.