Seerose darf beim Inseli schwimmen

Landschaftsschutzverband und Organisatoren haben sich geeinigt

Die Seerose des Gästivals darf nun beim Inseli schwimmen. Die schwimmende Plattform Seerose: Bühne für Konzerte, Theatervorführungen und andere kulturelle Veranstaltungen. Der Aussenbereich der Seerose ist als Flanier- und Gastronomiezone gestaltet. Die Blütenblätter der schwimmenden Plattform lassen sich zum Schutz vor Wind und Wetter einklappen. Die schwimmende Plattform Seerose: Die Flanierzone bietet neue Ausblicke auf den See und auf die Berge.

In der Zentralschweiz wird im nächsten Jahr 200 Jahre Tourismusgeschichte gefeiert. Für die Feier mit dem Namen "Gästival" gibt es auch eine grosse, schwimmende Seerose. Diese sollte ursprünglich in der Stadt Luzern beim Musikpavillon stationiert sein. Der Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee hat sich aber nun erfolgreich gegen diesen geplanten Anlegeort gewehrt. Der Verein 200 Jahre Gastfreundschaft und der Schutzverband haben sich auf einen neuen Standort geeinigt. Die Seerose soll nun beim Inseli anlegen.

Beim ursprünglichen Standort beim Musikpavillion befürchtete der Landschaftsschutzverband, dass der Schattenwurf der schwimmenden Plattform Algen zerstören könnte, die bedroht und geschützt sind. Beim Inseli dürfte die Unterwasservegetation weniger betroffen sein. Es ist geplant, die Plattform mit Unterwasserleuchtkörpern auszustatten. Diese sollen die  Unterwasserpflanzen beleuchten und vor Schäden bewahren.

Die Plattform soll im nächsten Jahr von Mai bis September in Alpnachstad, Brunnen, Stansstad, Flüelen und Luzern anlegen. Auf der Seerose sind Konzerte, Darbietungen und Diskussionen geplant.