Schweiz: Bei Gewalt ist oft Alkohol im Spiel

Haupttäter sind 19- bis 24-Jährige

Der Bahnhof Luzern ist ein beliebter Treffpunkt bei Jugendlichen für Saufgelage. Auch vor dem KKL gibt es immer wieder Probleme mit betrunkenen Jugendlichen. Vor allem an Wochenenden hat die Luzerner Polizei in der Stadt Luzern jeweils viel zu tun.

Bei rund der Hälfte aller Gewalthandlungen im öffentlichen Raum ist Alkohol im Spiel - dies geht aus einer Studie im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) hervor. Haupttäter sind 19- bis 24-Jährige. Die Studie stützt sich vor allem auf die Angaben von Polizeiangestellten.

1300 Beamte aus den Kantonen Luzern, Bern und Genf sowie der Stadt Zürich gaben im vergangenen Sommer Auskunft über ihre Einsätze während der letzten sieben Tage. Durchgeführt wurde die Studie vom Forschungsunternehmen Interface.

Die Studie zeigt weiter, dass gar drei Viertel aller Streitigkeiten und Körperverletzungen auf übermässigen Alkoholkonsum zurückzuführen sind.