Eltern können Kinder nicht vom Französisch Unterricht befreien

Luzerner Kantonsparlament stärkt Regierung den Rücken

Primarschüler im Kanton Luzern sollen nur in Ausnahmefällen und nur von den Behörden vom Französischunterricht dispensiert werden.

Audiofiles

  1. Im Kanton Luzern sollen schwache Französischschüler nicht von den Eltern vom Unterricht befreit werden können. Audio: Tommy Durrer

Primarschüler im Kanton Luzehttps://www.radiopilatus.ch/admin/artikel/133823#rn sollen nur in Ausnahmefällen und nur von den Behörden vom Französischunterricht dispensiert werden. Ein Vorstoss von Priska Wismer von der CVP hatte im Kantonsparlament erfolglos gefordert, dass die Eltern ihre Kinder dispensieren können:

"Es braucht eine schnelle und unbürokratische Entlastung von Schülern, die mit Französisch als zweite Fremdsprache überfordert sind."

Die Luzerner Regierung beantragte, den Vorstoss abzuschwächen und schlug vor, dass die Behörden in begründeten Einzelfällen eine Dispensation prüfen. Das Parlament stimmte diesem Vorschlag zu.