Umzug der Zuger Stadtverwaltung wird teurer

Der Umzug ins ehemalige Landis&Gyr-Areal kostet rund 6 Millionen Franken

Die Verwaltung der Stadt Zug soll im ehemaligen Landis & Gyr-Gebäude beim Bahnhof zentralisiert werden Die Verwaltung der Stadt Zug soll im ehemaligen Landis & Gyr-Gebäude beim Bahnhof zentralisiert werden

Die Verwaltung der Stadt Zug soll im ehemaligen Landis&Gyr-Gebäude beim Bahnhof zentralisiert werden. Vor zwei Jahren hat die Bevölkerung der Stadt Zug "Ja" dazu gesagt, das Gebäude für 52 Millionen Franken zu kaufen. Nun wird bekannt: Dieser Umzug wird teurer als geplant. Die Stadt Zug will statt wie ursprünglich geplant 600'000 Franken, zusätzlich rund 6 Millionen Franken in das Landis&Gyr-Gebäude investieren. Das lohne sich, sagt Stadtpräsident Dolfi Müller. "Ein Geschoss, welches wir selbst nicht brauchen, können wir dann weiter vermieten. Somit können wir bis 2027 netto rund 10 Millionen Franken einnehmen."

Gegen die Umzugs-Pläne der Stadt Zug ist eine Initiative eingereicht worden. Die Initianten sind der Meinung, die Verwaltung müsse in der Zuger Altstadt bleiben. Zudem sei der Umzug zu teuer. Über diese Initiative wird im kommenden Frühling abgestimmt. 

Audiofiles

  1. Zuger Stadtverwaltung zügelt ins Landis & Gyr Areal. Audio: Raphael Reichen