Weniger Kinder tragen Velohelm

Quote fällt auf 60 Prozent

Die Zahl der Kinder, die beim Velofahren einen Helm tragen, ist gesunken. Im vergangenen Jahr trugen nur noch etwa 60 Prozent aller Kinder unter 14 Jahren einen Helm. Das sind acht Prozent weniger als noch zwei Jahre zuvor.

Bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu spricht man von einer bedenklichen Entwicklung. Kinder könnten die Gefahren im Strassenverkehr noch nicht so gut einschätzen wie Erwachsene und hätten daher ein grösseres Unfallrisiko. Es sei deshalb besonders wichtig, dass Kinder einen Helm tragen.

Insgesamt trugen im vergangenen Jahr 43 Prozent der Velofahrer einen Helm. Verglichen mit dem Vorjahr ist auch hier ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Vor allem Männer im Alter von 33 bis44 Jahre hätten weniger oft einen Helm getragen, hiess es bei der bfu auf Anfrage. Hier spiele auch das Wetter eine Rolle. Sei es sehr heiss, würden weniger Helme getragen, so die bfu. Wenn es zu kalt sei, fahre man lieber mit einer Mütze oder lasse das Velo stehen.

Der Velotag 2014 in Alpnach.

Audiofiles

  1. Weniger Kinder tragen Velohelm. Audio: Andy Hochstrasser