Pannenserie auf Vierwaldstättersee

Drei Dampfschiffe mit Problemen

Dampfschiff Uri auf Winterfahrt unterwegs

Pannenserie auf dem Vierwaldstättersee: Innert weniger Tage gab es laut der Neuen Luzerner Zeitung bei drei Dampfschiffen Probleme. Am Sonntag sei bei der "Uri" der Stromgenerator ausgefallen, so dass 400 Passagiere in Hertenstein auf die "Gallia" umsteigen mussten. Diese wiederum habe am Freitag Probleme gehabt, weil es eine Fehlermeldung bei den Bordinstrumenten gegeben habe. Nach einer halben Stunde sei die Fahrt aber ohne Probleme fortgesetzt worden. Ebenfalls eine Panne habe zudem das Dampfschiff "Stadt Luzern" gehabt, wegen einer undichten Stelle bei einer Maschine. Dadurch habe das Schiff zu viel Dampf verloren und musste in die Werft gefahren werden.

Einen Zusammenhang zwischen den Pannen gibt es laut dem Direktor der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee nicht. Unterdessen seien die Probleme behoben worden und die Schiffe seien wieder planmässig unterwegs.