Drei Tote bei Unfall in Wolfenschiessen

Kleinbus auf Bahnübergang von Zugskomposition erfasst

Bei einem Unfall mit einem Kleinbus und einem Zug der Zentralbahn kommen in Wolfenschiessen 3 israelische Staatsbürger ums Leben. Bei einem Unfall mit einem Kleinbus und einem Zug der Zentralbahn kommen in Wolfenschiessen 3 israelische Staatsbürger ums Leben. Der Unfall passierte im Gebiet Allmend auf einem Bahnübergang mit Andreaskreuz Bereits am 21. Juli 2014 ereignete sich an einem Bahnübergang bei Wolfenschiessen ein Unfall.

Auf einem Bahnübergang in Wolfenschiessen im Kanton Nidwalden sind am Morgen ein Zug und ein Lieferwagen zusammengestossen. Dabei habe es drei Tote und fünf Schwerverletzte gegeben, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte. Bei den Opfern handelt es sich um israelische Staatsangehörige. Passiert ist der Unfall in Wolfenschiessen im Gebiet Allmend. Im Einsatz standen neben der Polizei auch die Feuerwehr, die Ambulanz und die Rega. Insgesamt waren rund 50 Helfer vor Ort. Sowohl die Kantonsstrasse zwischen Wolfenschiessen und Engelberg als auch die Strecke der Zentralbahn waren längere Zeit gesperrt.

Der Bahnübergang war mit einem Andreaskreuz gesichert

Wie die Zentralbahn zb gegenüber der Nachrichtenagentur SDA sagte, wurde im Zug, der Richtung Engelberg unterwegs war, niemand verletzt. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der zb auf einem mit Andreaskreuzen gesicherten Bahnübergang. Auf diesem Bahnabschnitt gibt es zahlreiche Bahnübergänge, die noch nicht saniert sind.

Audiofiles

  1. Bahnunfall in Wolfenschiessen. Audio: Tommy Durrer
  2. Es gibt noch einige unbewachte Bahnübergänge. Audio: Tommy Durrer
  3. Unfall Wolfenschiessen: Das sagen die Leute in Nidwalden.. Audio: Maik Wisler