Französisch soll in der Primarschule abgeschafft werden

Die Nidwaldner Regierung unterstützt eine entsprechende Initiative

Wissensdurst in der Schule (Symbolbild)

Im Kanton Nidwalden soll Frühfranzösisch in der Primarschule abgeschafft werden. Die Nidwaldner Regierung unterstützt eine entsprechende Volksinitiative. Viele Schüler und Lehrpersonen fühlten sich durch den Französischunterricht an der Primarschule überfordert, so die Regierung. Im Gegenzug soll Französisch an der Oberstufe gestärkt werden, mit zusätzlichen Lektionen und einem obligatorischen Sprachaufenthalt in der Westschweiz. Im Kanton Thurgau hat das Parlament kürzlich entschieden, Frühfranzösisch an der Primarschule abzuschaffen. 

Audiofiles

  1. Französisch soll im Kanton Nidwalden erst in der Oberstufe unterrichtet werden. Audio: Lukas Keusch
  2. Das sagen Leute im Pilatusland. Audio: Carla Keller