Besserer Handy-Empfang in Regionalzügen

300 Millionen Franken sollen investiert werden

Bis 2020 soll der Handy-Empfang in den Regionalzügen verbessert werden.

Die drei Schweizer Mobilfunkanbieter und die SBB wollen den Mobilfunk-Empfang in den Regionalzügen verbessern. Dafür sollen insgesamt 300 Millionen Franken investiert werden. Rund 1‘700 Bahnwagen werden bis 2020 mit Signalverstärkern und Aussenantennen ausgerüstet. Allerdings sollen sich Bund und Kantone an den Kosten beteiligen, teilten Swisscom, Sunrise, Orange und die SBB gemeinsam mit. Entsprechende Gespräche mit dem Bund seien im Gang.

Erste Arbeiten laufen bereits

Die ersten Arbeiten für die Umrüstung würden aber bereits gemacht. Noch in diesem Jahr rüste man die Regio-Doppelstock-Züge aus, ab 2015 seien alle weiteren Regionalverkehrs- und S-Bahn-Züge dran. Gemäss Medienmitteilung könnten mit der Umrüstung rund 900‘000 Zugreisende von einem besseren Mobilfunk-Empfang profitieren.