Diese drei fordern die Zuger Kantonsregierung heraus

Sie kandidieren neu für den Regierungsrat

Die neuen Kandidaten für die Zuger Kantonsregierung Christina Bürgi Stefan Thöni Martin Pfister

Eigentlich bräuchte es im Kanton Zug keine Wahlen für die Kantonsregierung. Denn alle bisherigen Regierungsräte möchten gerne weitermachen und kandidieren erneut. Einer Frau und zwei Männern passt dies jedoch nicht. Sie fordern die bisherige Kantonsregierung heraus und kandidieren ebenfalls.

Christina Bürgi, SP

Christina Bürgi kandidiert für die SP. Die 54-Jährige arbeitet derzeit als Diplomatin und war für die Schweiz an verschiedenen Orten - auch im Ausland - im Einsatz. Sie möchte nach eigenen Angaben diese Erfahrungen gerne in die Kantonsregierung einbringen.

Stefan Thöni, Piratenpartei

Stefan Thöni aus Steinhausen arbeitet in der Informatikbranche. Der 29-Jährige ist sich als Mitglied der Piratenpartei seiner Aussenseiterrolle in der Politik bewusst, sieht darin aber einen Vorteil. Er möchte sich in der Regierung für einen frischen Wind und neue Lösungsansätze einsetzen.

Martin Pfister, CVP

Martin Pfister aus Allenwinden kandidiert unter anderem für die Kantonsregierung, damit die Wähler auch wirklich auswählen können. Beruflich betreut der 51-jährige zurzeit Verbände. In der Kantonsregierung möchte er sich für die Bildung und die Wirtschaft im Kanton Zug, sowie für eine anständige Politkultur einsetzen. 

Audiofiles

  1. Diese drei kandidieren neu für die Zuger Kantonsregierung. Audio: Raphael Reichen