SP und SVP kämpfen ums Zuger Stadtpräsidium

André Wicki fordert den bisherigen Stadtpräsidenten Dolfi Müller heraus

Der aktuelle Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller Will Stadtpräsident von Zug werden: André Wicki (SVP)

Am 5. Oktober wählt die Stadt Zug unter anderem den Stadtpräsidenten. In den vergangenen acht Jahren hiess der Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller. Und Dolfi Müller von der SP kandidiert für eine weitere Amtszeit.

Müller will die Zuger Entwicklung steuern

Müller kandidiert nochmals, weil verschiedene Projekte noch aktuell sind. Sei es der Stadttunnel, die Zentralisierung der Stadtverwaltung oder ein neues Leitbild für die Stadt Zug. Dieses Leitbild liegt Dolfi Müller besonders am Herzen: „Die Entwicklung von Zug ist relativ schnell. Und da müssen wir Leitplanken vorgeben können“, so Müller.

André Wicki setzt auf Städteplanung

Herausforderer von Müller ist André Wicki von der SVP. Wicki ist seit vier Jahren in der Zuger Stadtregierung und leitet das Baudepartement. Seine Ziele fasst André Wicki in sechs Punkten zusammen. Besonders wichtig sei ihm eine intelligente Städteplanung. Man müsse intelligent verdichten: „Wenn Hochhäuser, dann auf der Baar-Zugerstrasse. Nicht dass wir einen Wildwuchs haben links und rechts.“

Audiofiles

  1. Wer wird neuer Stadtpräsident?. Audio: Raphael Reichen