Positive Unfallzahlen bei den Fussgängern

Die Zahl der getöteten Fussgänger nahm in den vergangenen Jahren ab

Fussgänger (Symbolbild).

Auf den Schweizer Strassen sind zwischen Januar und Juni insgesamt 115 Menschen getötet worden, neun weniger als im Vorjahr. Dies zeigen die neusten Zahlen des Bundesamtes für Strassen. Besonders positiv sehen die Zahlen bei den Fussgängern aus. Verglichen mit dem Durchschnitt der vorderen vier Jahre wurden im ersten Halbjahr 2014 rund 50 Prozent weniger Fussgänger getötet. Zwischen Januar und Juni 2014 starben noch 15 Fussgänger bei einem Unfall auf der Strasse. Die meisten der tödlichen Fussgängerunfälle gab es neben den Fussgängerstreifen. 

Gestiegen ist hingegen in der ersten Jahreshälfte die Anzahl der Schwerverletzten. Insgesamt waren es über 1‘900 Personen. Das sind 11 Prozent mehr als noch im ersten Halbjahr 2013.

Die Karte des Bundes zeigt, wo sich wie viele tödliche Unfälle ereignet haben.