Nidwaldner Polizei verhaftet sechs Jugendliche

Sie fuhren unter Drogeneinfluss mit gestohlenen Autos

Polizeistreife im Einsatz (Symbolbild)

Die Nidwaldner Kantonspolizei hat im Sommer sechs Jugendliche verhaftet. Dies wurde aus ermittlungstechnischen Gründen erst heute mitgeteilt. Bei der Verhaftung hatten die Jugendlichen zuerst versucht, vor der Polizei zu fliehen. Einer von ihnen war aus einem Therapieheim entwichen.

Den Jugendlichen werden mehrere Delikte vorgeworfen. So hätten sie in Stans, Stansstad und Horw fünf Autos und zwei Töffs gestohlen und seien mit diesen teilweise massiv zu schnell unterwegs gewesen. Zwei Autos liessen die Beschuldigten nach Unfällen in Stans am Unfallort zurück.

Ohne Fahrausweis und unter Drogeneinfluss am Steuer

Die Jugendlichen hätten keinen gültigen Fahrausweis gehabt und seien teilweise unter Drogeneinfluss gefahren, heisst es in der Mitteilung der Kantonspolizei Nidwalden. Daneben müssen sich die Jugendlichen auch für Einbrüche verantworten. Sie hatten Bargeld, Benzin, Zigaretten und Getränke entwendet.

Vier der Jugendlichen sind bereits am 9. Juli 2014 in Stans festgenommen worden. Sie waren in der Nacht vor einer Polizeikontrolle in einem Auto und dann zu Fuss geflüchtet. Im Zug der Ermittlungen machte die Polizei zwei weitere Mitfahrer ausfindig. Die sechs Jugendlichen müssen sich vor der Jugendanwaltschaft Nidwalden respektive der Jugendanwaltschaft Luzern verantworten.