IS plante offenbar Terroranschlag in der Schweiz

Ausländischer Geheimdienst gab Hinweis

Die Terrorgruppe Islamischer Staat IS plante offenbar einen Anschlag in der Schweiz. Das berichtet der „Tagesanzeiger“. Demnach sollen drei Iraker zwischen 28 und 33 Jahren, die seit Frühling in Bern in Untersuchungshaft sitzen, einen Anschlag mit Sprengstoffen und Giftgasen geplant haben. Den Hinweis hätte ein ausländischer Geheimdienst gegeben. Als das Material für den Terroranschlag beschafft werden sollte, hätten die Behörden zugeschlagen. Details zu den Verfahren seien nicht bekannt. Die Bundesanwaltschaft will derzeit nichts dazu sagen. 

Einer der Männer wohnte vor der Verhaftung im Kanton Aargau, ein Zweiter in der Nähe von Schaffhausen und der Dritte habe als letzten festen Wohnsitz die syrische Hauptstadt Damaskus angegeben. 

Audiofiles

  1. Terrorgruppe IS plante offenbar Anschlag in der Schweiz. Audio: Manuela Marra
  2. Bundesparlamentarier zu geplanten IS-Anschlägen in der Schweiz. Audio: Radio Pilatus