Wiesenberg-Jodler veröffentlicht Solo-Album

Franz Arnold berührt mit seinem Volksmusik-Pop das Publikum

2007 interessierten sich plötzlich auch Nicht-Volkstümmliche für das Jodeln: Der Nidwaldner Jodlerklub Wiesenberg schaffte es mit seiner Version des Mash-Hits "Ewigi Liäbi" in die Herzen und in die Radios in der ganzen Schweiz. Die Jodler erlangten mit ihrer urchigen Art nationale Bekanntheit und 2012 erschien sogar ein Dokumentarfilm über den Klub, der von Silvia Windlin dirigiert wird.

Franz Arnold war bei den Aufnahmen für "Ewigi Liäbi" noch dabei, ging aber kurz darauf nach Australien und Südafrika und bekam vom ganzen Rummel nichts mit.

"Ich lebte von der Hand im Mund",

erzählte er Carla Keller im Interview. Da ein Job, dort am helfen, immer auch am singen und mit dem Jodlerklub Wiesenberg per Briefpost in Kontakt. Seit rund drei Jahren nun wohnt der "Brad Pitt aus den Bergen" wieder in Wolfenschiessen und macht mit der Band Wiudä Bärg weiter Musik.

Am 26. September erschien das zweite Album von Franz Arnold's Wiudä Bärg: Fidlä Ha. Das unterschriebene Album mit einem Apfel in Füdli-Form auf dem Cover könnt ihr am Dienstag, 30. September um 11.45 Uhr bei Carla Keller gewinnen. Franz Arnold erzählt, wie die Wiesenberger darauf reagierten, als er ins Ausland ging und wie es ist, wenn das Publikum mit Tränen vor ihm sitzt.

Die Plattentaufe wird im November im Senkel in Stans statt finden. Davor ist er am 4. Oktober im Samschtigs-Jass auf SRF1 zu sehen.

Audiofiles

  1. Franz Arnold über Brad Pitt, Abstand zur Heimat und Tränen. Audio: Carla Keller
Franz Arnold und ein Teil seiner Band Wiudä Bärg zu Gast bei Carla Keller. Franz Arnold und seine Band Wiudä Bärg sind auch privat gute Freunde. Der Jodlerklub Wiesenberg erfuhr durch seine Interpretation von "Ewigi Liäbi" nationale Bekanntheit.