Zuger Kantonsspital: Fassade muss bereits saniert werden

Grund: Feuchte Fenster wegen Konstruktionsfehler

Die Fassade des Zuger Kantonsspitals muss saniert werden. Grund: Feuchte Fenster wegen Konstruktionsfehler

Die Fassade des neuen Zuger Kantonsspitals muss nur 6 Jahre nach Inbetriebnahme saniert werden. Grund dafür sind Feuchtigkeitsschäden an mehreren Fenstern; wegen eines Konstruktionsfehlers. Erkannt hat die zuständige Totalunternehmung das Problem bereits vor vier Jahren. Die anschliessenden Reparaturarbeiten brachten aber keine Besserung. Deshalb hat die Zuger Baudirektion von der Totalunternehmung verlangt, dass genau untersucht werde, was das Problem sei: Es handelt sich um einen Konstruktionsfehler und deshalb konnte das Wasser unten an den Fenstern nicht richtig abfliessen. Bei der Sanierung soll dieser Fehler nun behoben werden.

Die Sanierung wird in drei Etappen aufgeteilt. Wetterbedingt findet diese immer von März bis November statt, in den Jahren 2015 bis 2017. Wie hoch die Kosten für die Sanierung sein werden ist noch nicht klar. Der Kanton muss nichts zahlen. Die Sanierung wird von der Totalunternehmung bezahlt.

Audiofiles

  1. Wegen Feuchtigkeitsschäden an Fenstern: Fassade des Zuger Kantonsspitals muss saniert werden. Audio: Manuela Marra