Der Kanton Zug will seine Skiabfahrten schützen

Eine Tradition soll in Zug weiterhin gelebt werden können

Zugerberg im Winter

Der Kanton Zug will seine traditionellen Skiabfahrten sichern. Also beispielsweise die Tschuopis- oder die Steren-Abfahrt am Zugerberg. Diese Skiabfahrten sollen deshalb im kantonalen Richtplan eingezeichnet werden. Die Gemeinden müssten dann dafür sorgen, dass die Abfahrten ungehindert genutzt werden können. Der Zuger Baudirektor Heinz Tännler: „Wir müssen schauen, dass die Skiabfahrten nicht durch Leitplanken von Strassen oder irgendwelchen Abzäunungen gehindert werden.“

Sogar die Züricher kamen nach Zug

Die Forderung für diese Massnahme kommt vom Schweizer Alpenclub SAC. Er möchte die Skiabfahrten im Kanton Zug sichern. Diese haben eine lange Tradition, sagt der Präsident des SAC Rossberg, Dominik Meyer: „Die Zugerbergbahn war früher sogar ein Naherholungsgebiet für die Stadt Zürich. Die kamen auf den Zugerberg und fuhren in die Stadt herunter.“ Diese traditionellen Abfahrten sollen auch in Zukunft für die Bevölkerung offen sein. Ob es wirklich so kommt, darüber entscheidet das Zuger Kantonsparlament. 

Audiofiles

  1. Zuger Skiabfahrten sollen gesichert werden. Audio: Raphael Reichen