Asylzentrum "Eichwald" als Container-Siedlung

Regierung beantragt einen Kredit von 5,7 Millionen Franken

Blick in die Zivilschutzanlage Eichhof: Hier war vorübergehend ein Asylzentrum eingerichtet.

Das geplante Asylzentrum „Eichwald“ in der Stadt Luzern soll als Containersiedlung erstellt werden. Die Regierung beantragt dem Kantonsparlament dafür einen Kredit von insgesamt 5,7 Millionen Franken. Das Zentrum bietet Platz für rund 120 Asylbewerber.

Der Kanton Luzern braucht mindestens 400 Plätze, damit er alle Asylbewerber aufnehmen kann, welche ihm vom Bund zugewiesen werden. Die Stadt Luzern stellt dem Kanton das Grundstück im „Eichwald“ für zehn Jahre im Baurecht zur Verfügung. Vorgesehen ist ein dreistöckiges Gebäude in L-Form. Das Zentrum soll im Sommer 2016 in Betrieb genommen werden.

Weitere Zentrumsplätze sind im Kanton Luzern in Fischbach und beim Grosshof in Kriens in Planung. Hier sind allerdings noch Beschwerden hängig.