Initiative will Bau von Antennen in der Stadt Luzern einschränken

Parteiunabhängiges Komitee startet Unterschriftensammlung

Symbolbild: Mobilfunkantenne

In der Stadt Luzern soll der Bau von Antennen eingeschränkt werden. Dies Ziel verfolgt ein parteiunabhängiges Komitee. Es hat heute die Unterschriftensammlung für die Volksinitiative „Für Ordnung statt Wildwuchs beim Mobilfunk“ gestartet.

Initiative will Bau von Antennen einschränken

In der Stadt Luzern würden heute allein die Mobilfunkbetreiber bestimmen, wo eine Antenne gebaut wird, heisst es in der Mitteilung der Initianten. Sie wollen dies nun ändern und die Stadtbehörden dazu verpflichten Einfluss zu nehmen auf den Bau der Antennen. Die Initiative verlangt vom Stadtrat eine Planungszone. Diese soll zeigen in welchen Gebieten Antennen gebaut werden können und wo nicht. Die Antennen sollen vorallem in Grüngebieten, Zonen für öffentliche Zwecke oder in Arbeitsregionen erstellt werden anstatt in Wohnzohnen.

 

Hinter der Initiative stehen 4 Privatpersonen welche sich in mehreren Wohnquartieren der Stadt gegen den Bau von Mobilfunkantennen wehren. In der Stadt Luzern existieren gemäss den Initianten 86 Mobilfunkantennen und 79 leistungsschwächere Anlagen.