Einsprachen gegen die neue Axenstrasse massiv angestiegen

Im letzten Moment hat sich die Zahl der Einsprachen verdreifacht

Blick auf die heutige Axenstrasse mit dem Dorf Brunnen im Hintergrund.

Die Zahl der Einsprachen gegen die neue Axenstrasse zwischen Brunnen und Sisikon hat sich im letzten Moment verdreifacht. Es gibt nun 60 Einsprachen. Der Bund bestätigt eine entsprechende Meldung des Boten der Urschweiz.

Neue Axenstrasse sei überrissen

Die neue Axenstrasse wären zwei Tunnels, welche rund eine Milliarde Franken kosten würden. Bis am vergangenen Freitag gab es 20 Einsprachen gegen den Bau der neuen Axenstrasse. Im letzten Moment kamen nun nochmals 40 neue Einsprachen hinzu. Unter anderem sagen Umweltverbände, dass die neue Axenstrasse überrissen sei.

Schwyzerinnen und Schwyzer sind für Axenstrasse

Anders sieht dies die Bevölkerung im betroffenen Kanton Schwyz. Eine Mehrheit der Schwyzerinnen und Schwyzer sind für die neue Axenstrasse. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Boten der Urschweiz. Über die Einsprachen entscheidet nun das Departement für Verkehr UVEK.