Es gibt immer mehr Milliardäre auf der Welt

Innerhalb eines Jahres stieg die Zahl um 6 Prozent

Die Reichen dieser Welt werden immer reicher.

Die reichsten Menschen werden immer noch reicher. Die Zahl der Milliardäre ist innerhalb eines Jahres um 6 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Studie der UBS und der Beratungsfirma Wealth-X hervor.

Auf der ganzen Welt gibt es 2'300 Milliardäre. Die meisten davon leben in Amerika. Fast 90 Prozent der Milliardäre sind Männer, die im Durchschnitt 59 Jahre alt sind. Die meisten Milliardäre sind es selber geworden. Nur die wenigsten haben das Geld geerbt. Bei den Frauen sieht das etwas anders aus. Fast jede zweite Milliardärin hat das Geld geerbt. Wie die Studie weiter zeigt, geben die Superreichen im Durchschnitt pro Jahr eine Million Franken für Luxusartikel aus.

Dieser Wohlstand gebe den Reichen auch grossen Einfluss in der Industrie sowie in der Finanzwirtschaft, heisst es in der Studie weiter.