Wir schlucken immer mehr Medikamente

Vor allem Schmerztabletten & Psychopharmaka

Schweizerinnen und Schweizer schlucken offenbar immer mehr Medikamente.

Schweizerinnen und Schweizer schlucken offenbar immer mehr Medikamente. Seit 2010 hat der Medikamentenkonsum um 17 Prozent zugenommen. Das zeigt der Arzneimittelreport 2014 der Krankenkasse Helsana, wie die NZZ am Sonntag schreibt. 

Am häufigsten würden Schmerzmittel konsumiert, dahinter folgten Psychopharmaka. Weil diese auf Rezept vergeben werden, müssen die Krankenkassen die Kosten übernehmen. Diese Kosten würden sich auf etwa eine halbe Milliarde Franken pro Jahr belaufen.

Diese Zahlen des Arzneimittelreports dürften zu reden geben, denn sie decken sich nicht mit Angaben des Pharmaverbandes Interpharma. Laut diesem sind die Ausgaben für Medikamente in den vergangenen Jahren relativ stabil geblieben.