Die Angst vor der Arbeitslosigkeit ist gross

Dies zeigt das Sorgenbarometer 2014 der Credit Suisse

Die meisten Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz sind mit ihrer  wirtschaftlichen Situation zufrieden. Dies zeigt das alljährlich durchgeführte Sorgenbarometer der Credit Suisse. Die Hauptsorge bleibt die Arbeitslosigkeit. Sehr gross ist aber auch die Skepsis gegenüber allem Ausländischen – konkret der Zuzug von Arbeitskräften und Flüchtlingen sowie das Verhältnis zur Europäischen Union.

Nationalstolz hat zugenommen
Zu diesen Ergebnissen passt auch, dass der Nationalstolz in diesem  Jahr einen neuen Höchstwert erreicht: 90 Prozent der Befragten sind stolz darauf, Schweizer zu sein. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme um vier Prozentpunkte - eine neue Rekordmarke.

Parteien geniessen wenig Vertrauen
Grosses Vertrauen haben die Schweizerinnen und Schweizer in die Nationalbank, das Bundesgericht und die Polizei. Von den politischen Akteuren geniesst der Bundesrat das grösste Vertrauen, vor National- und Ständerat. Die Parteien folgen erst mit grossem Abstand.

Über 1000 Personen befragt
Der Sorgenbarometer der Credit Suisse wird seit 37 Jahren erhoben. Für die diesjährige Umfrage wurden vom Forschungsinstitut gfs.bern 1010 Stimmberechtigte aus allen Landesteilen befragt. Die Befragten wählten aus einer Liste von 34 Sorgen ihre fünf wichtigsten.