Verzögerungen bei den Bundeszentren für Asylsuchende

Es gibt mehr mögliche Standorte als angenommen

Der Bund will Asylsuchende in verschiedenen Regionen der Schweiz künftig in so genannten Bundeszentren unterbringen. Die Planung für diese Zentren verzögert sich.

Verzögerungen bei der Standortwahl

Kantone Gemeinden und Privatpersonen haben mehr Standorte vorgeschlagen als erwartet. Dies schreibt das Bundesamt für Migration in einer Mitteilung. Insgesamt wurden 94 Standorte in der Schweiz geprüft. 28 werden nun nochmals genauer evaluiert. Eigentlich wollte man die Standorte für die Bundeszentren noch in diesem Jahr festlegen. Dies reicht nun aber nicht mehr.

Entlastung für die Kantone

Der Bund möchte in Zukunft die Mehrheit der Asylverfahren in den Bundeszentren durchführen. So sollen die Verfahren schneller gehen. Zudem würden die Kantone entlastet.