Nidwalden: Alle Bahnübergänge sind saniert

Die Bahnübergänge der Zentralbahn sind nun alle gesetzeskonform

Sanierter Bahnübergang in Wolfenschiessen

Bis Ende Jahr müssen in der Schweiz alle ungesicherten Bahnübergänge saniert sein. 14 Tage vor Silvester hat die Zentralbahn dieses Ziel nun erreicht. Sie hat den letzten sanierten Bahnübergang in Wolfenschiessen in Betrieb genommen. Die Zentralbahn hat das Ziel nach eigenen Angaben als eine der weniger Bahnen der Schweiz fristgerecht geschafft. 

Problemfall Nidwalden

Insgesamt gab es auf dem Streckennetz der Zentralbahn 216 Bahnübergänge. 99 davon wurden saniert, 116 Bahnübergänge wurden geschlossen. In den Kantonen Luzern und Obwalden konnten die Bahnübergänge bereits früher saniert werden. Knapp wurde es in Nidwalden. Ein Problem war insbesondere die beschränkten Platzverhältnisse im Nidwaldner Talboden. Damit Bahnübergänge aufgehoben werden konnten, musste teilweise eine neue Erschliessungsstrasse gebaut werden, damit weiterhin jeder Bauer auf sein Feld fahren kann.

Temporeduktion für die Autofahrer

Dass die Sanierung der Bahnübergänge nun trotzdem fristgerecht fertig wurde, freut die Zentralbahn. Geschäftsführer Renato Fasciati: „Es ist ein Riesen-Stein, welcher uns vom Herzen fällt. Für die Zentralbahn ist dies ein historischer Augenblick“.

Noch sind die Nidwaldner Bahnübergänge aber nicht ganz fertig. Die Kantonsstrasse entlang der Gleise muss noch angepasst werden. Es braucht Einspurstrecken, damit es keinen Stau gibt, wenn die Barrieren geschlossen sind. Die Strasse sollte bis spätestens 2016 angepasst sein. Bis dahin müssen die Autofahrer teilweise langsamer fahren.

Audiofiles

  1. Alle Bahnübergänge in Nidwalden sind saniert. Audio: Raphael Reichen