Der Schweizer Strom wird teurer

Die Abgabe für erneuerbare Energien steigt

Das kommende Jahr geht ins Geld. Ab dem 1. Januar steigen vielerorts in der Schweiz die Preise für den Strom. Der Grund: Höhere Abgaben. Ab dem 1. Januar steigt die KEV, die Kostendeckende Einspeisevergütung. Diese KEV ist eine Abgabe, mit welcher der Bund die erneuerbaren Energien fördert.

Rund 42 Franken pro Haushalt

Weil die KEV steigt, steigen auch die Strompreise. Im Schweizer Schnitt beträgt der Anstieg rund fünf Prozent. Ein durchschnittlicher Haushalt muss damit im kommenden Jahr rund 42 Franken mehr für den Strom bezahlen.