Antirassismus-Strafnorm seit 20 Jahren in Kraft

Insgesamt gab es bisher nur in knapp 400 Vorfällen eine Verurteilung

Seit Inkrafttreten der Antirassismus-Strafnorm gab es knapp 400 Verurteilungen

 

In der Schweiz ist die Antirassismus-Strafnorm seit 20 Jahren in Kraft. Dabei gab es insgesamt nur in knapp 400 Vorfällen eine Verurteilung. Dies hat die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus mitgeteilt. Grund dafür sei, dass in den meisten gemeldeten Vorfällen  mit Unterstützung beratender Fachstellen andere Lösungen gefunden werden konnten.  Bei mehr als einem Viertel der Opfer handelte es sich um Juden, in 23 Prozent der Fälle waren Ausländerinnen und Ausländer betroffen und in 16 Prozent der Fälle Schwarze. Die meisten Vorfälle ereigneten sich an öffentlichen Orten. Alle bisherigen Urteile sind auf der Website der Kommission gegen Rassismus einsehbar.