Der Schweiz fehlen die Organe

Immer wieder sterben Menschen, weil es zu wenige Organspender gibt

In der Schweiz gibt es nach wie vor zu wenige Organspender. Dies schreibt die zuständige Stiftung Swisstransplant. Im vergangenen Jahr spendeten 117 Menschen in der Schweiz Organe. Das Ziel wären rund 50 zusätzliche Spender pro Jahr.

Die fehlenden Organspender haben Auswirkungen. Im vergangenen Jahr starb in der Schweiz im Schnitt jede Woche ein Mensch, weil er nicht rechtzeitig ein Organ erhielt.

Um mehr Organspenden zu generieren, will man nun unter anderem das Personal in den Spitälern besser schulen. Das Potenzial sei nämlich vorhanden, schreibt Swisstransplant. Rund 80 Prozent der Jugendlichen fänden Organspende eine gute Sache. 

Audiofiles

  1. Die Schweiz hat zu wenig Organe. Audio: Franziska Boser