Psychische Probleme der häufigste Grund

Zahl der Anrufe bei der Dargebotenen Hand gestiegen

Beim Schweizer Sorgentelefon die „Dargebotene Hand“ haben im vergangenen Jahr die Anrufe leicht zugenommen. Die Zahl stieg um 3 Prozent auf über 226‘000 oder mehr als 620 pro Tag. Grund die Nummer 143 zu wählen, war bei rudn 22 Prozent der Gespräche ein psychisches Leiden. 18 Prozent der Anrufe drehten sich um Beziehungsprobleme. Reden wollten die Menschen aber auch über Geld, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Sucht.

Auch die Online-Beratung nahm im Vergleich zum Vorjahr zu und zwar um 12 Prozent. Dabei wurden vor allem jüngere Menschen zu den Themen Suizid, Gewalt oder Sexualität beraten.