Unfälle in der Freizeit kosten jährlich 10 Milliarden Franken

Am meisten ins Geld gehen Verkehrsunfälle mit über 4,4 Milliarden Franken

Unfälle in der Freizeit kosten jährlich 10 Milliarden Franken.

Ob mit dem Auto, dem Snowboard oder zu Hause beim Fensterputzen: in der Schweiz verunfallen jährlich über 1 Million Menschen in ihrer Freizeit. Diese Unfälle kosten gemäss einer Studie der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu mehr als 10 Milliarden Franken.

Vor allem Verkehrsunfälle gehen ins Geld

Der Strassenverkehr ist gemäss der Studie für 4,4 Milliarden Franken der materiellen Kosten verantwortlich, obwohl sich in diesem Bereich nur gerade acht Prozent aller Unfälle ereignen. Die Haus- und Freizeitunfälle kosten knapp 4 Milliarden Franken und die Sportunfälle rund 2 Milliarden. Die materiellen Kosten umfassen die Arztkosten, den Ausfall am Arbeitsplatz, die Sachschäden, die Administrativkosten sowie die Polizei-und Rechtsfolgekosten.

Grafik zu den Unfallkosten

Audiofiles

  1. Nichtberufsunfälle kosten jährlich 10 Milliarden Franken.. Audio: Tommy Durrer