Schweizer Landwirtschaft verbraucht viel Energie

Der Verbrauch ist 2,5 mal höher als in der EU

Bauernhof

Grüne Wiesen – gesunde Tiere. Die Schweizer Bauern geben sich gerne naturnah. Neue Zahlen der Forschungsstelle Agroscope des Bundes zeigen nun aber: Nach wie vor verbraucht die Landwirtschaft viel Energie. Umgerechnet rund 1400 Liter Heizöl pro Hektare verbrauchen die Schweizer Bauern im Schnitt. Dies ist rund 2,5 Mal so viel wie die Bauern in der EU.

Viel versteckte Energie

Ein Grund dafür ist, dass die Schweizer Landwirtschaft kleinflächig ist. Aber auch die vielen Maschinen der Bauern spielen einen Einfluss. Insgesamt verbrauchen die Schweizer Bauern noch etwa gleich viel Energie wie 1990. Mehr als die Hälfte davon ist graue Energie. Also Energie, welche für den Bau der Ställe oder die Produktion des Futters verwendet wird. 

Anteile der verschiedenen Energieträger am Energieverbrauch der Schweizer
Landwirtschaft im Jahr 2012.