Der FCL steht vor einem weiteren kapitalen Spiel

Abstiegskampf pur gegen GC

Das letzte Duell gegen GC verlor der FCL auswärts im Letzigrund mit 2:3.

4 Spiele – 6 Punkte – Keine Niederlage. Der FC Luzern ist gut in die Rückrunde gestartet. Die Auftritte wirkten im Gegensatz zur Hinrunde wie verwandelt. Vor allem bewies der FCL Moral. In St. Gallen sowie in Sion zeigte man zwei schlechte Spiele und trotzdem entführten die Leuchten jeweils einen Punkt. Und mit dem 4:0 Heimsieg gegen den FC Aarau ist der FCL definitiv im Abstiegskampf angekommen. Doch man darf sich jetzt nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Die nächsten Spiele sind für den FCL von enormer Bedeutung, trifft man doch in den nächsten zwei Spielen auf direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Den Anfang macht dabei das Spiel am Samstagabend auswärts in Zürich gegen die Grasshoppers.

GC in der Krise

Im Gegensatz zum FCL sind die Grasshoppers unter dem neuen Trainer Pierluigi Tami miserabel in die Rückrunde gestartet. Aus vier Spielen resultierte genau ein Punkt. Am letzten Mittwoch ging zudem der Cup-Viertelfinal gegen den Stadtrivalen FC Zürich verloren. Die Grasshoppers stecken in einer Krise. Trotzdem werde es laut FCL-Trainer Markus Babbel kein einfaches Spiel und betonte dies mit einem Sprichwort aus dem Boxsport:

"Angeschlagene Boxer sind besonders gefährlich."

Die Grasshoppers gewinnen zwar im Moment fast keine Punkte. Jedoch ist die Bilanz des FCL gegen GC ebenfalls nicht die Rosigste. In den letzten zehn Partien holte der FCL nur einen einzigen Sieg. Das positive daran: Der Sieg kam auswärts im Letzigrund zustande. Der Ort, an welchem die Luzerner morgen antreten werden.

Kommt Hyka wieder einmal von Anfang an?

Im letzten Spiel in Sion gab es für den FCL einen Punkt und dies trotz einer schlechten Leistung. Gewinner der Partie war eindeutig Flügelflitzer Jahmir Hyka. Der Albaner kam in der Halbzeitpause für den Österreicher Jakob Jantscher und sorgte für viel Wirbel in der Offensive. Er holte den Freistoss, welcher zum 1:2 führte, heraus und schliesslich war es ihm dann sogar vergönnt den 2:2 Ausgleich in der 88. Minute durch Remo Freuler vorzubereiten. Gegen GC ist Jakob Jantscher nun gesperrt. Ist dies die Chance für Jahmir Hyka?

"Ich bin bereit, sowie die ganze Mannschaft."

Ebenfalls eine Chance dürfte sich letzten Sonntag Mittelfeldspieler Alain Wyss erspielt haben. Nachdem der katastrophal aufspielende Thierry Doubai bereits während der ersten Halbzeit durch Adrian Winter ersetzt worden ist, brachte Alain Wyss auf der Secherposition mehr Stabilität ins Spiel der Luzerner.

Wieder mit der Mannschaft mittrainieren, konnten diese Woche übrigens die zuletzt verletzten Sally Sarr und Nicolas Haas. Ob sie morgen im Aufgebot figurieren, konnte Markus Babbel noch nicht sagen.

Audiofiles

  1. FCL vs. GC - Abstiegskampf geht weiter. Audio: Marco Zibung