Schulterschluss der bürgerlichen Parteien

SVP, FDP und CVP wollen gemeinsam gegen den starken Franken ins Feld ziehen

SVP Präsident Toni Brunner Christophe Darbellay, Parteipräsident CVP

Die drei bürgerlichen Parteien CVP, FDP und SVP wollen gemeinsam den Standort Schweiz stärken. Die Parteispitzen haben sich auf einen Massnahmenkatalog geeinigt, um die Folgen des starken Frankens einzudämmen. So sollen zum Beispiel in den nächsten fünf Jahren keine neuen Steuern eingeführt werden. Man habe sich in mehreren Punkten gefunden, sagte beispielsweise SVP Parteipräsident Toni Brunner.

Im Massnahmenkatalog nicht vorhanden ist die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative. Man habe das Thema angesprochen, sei sich aber nicht einig geworden, so Brunner weiter.

Audiofiles

  1. Schulterschluss der bürgerlichen Parteien. Audio: Roman Gibel